Wie ihr euren Hochzeitsfotografen glücklich machen könnt …

… und dadurch – hoffentlich – bessere Fotos bekommt.

 

Ihr denkt euch jetzt wahrscheinlich “Was müssen wir uns um das Wohlbefinden unseres Fotografen kümmern?”

Sowieso. Als Dienstleister ist eurer Fotograf zuerst einmal dafür verantwortlich, euch glücklich zu machen. Am besten dadurch dass er für euch traumhafte Fotos eines unvergesslichen Tages macht.

Aber: mir fallen manchmal Dinge auf bei manchen meiner Kunden, dir mir die Arbeit um so vieles leichter machen.

Also, falls ihr grade eure Hochzeit plant habe ich hier ein paar Tipps für euch, wie ihr eurem Fotografen das Leben etwas leichter macht. Er wird es euch mit schönen Fotos belohnen.

 

1 Schickt ihm eine Einladung

Ich freue mich immer wenn ich von meinen Paaren eine offizielle Einladung erhalte. Einerseits hilft es mir so meine Kunden ein bisschen näher kennenzulernen, weil schon die Hochzeitseinladung sagt viel über die Menschen aus, mit denen ich dann einen ganzen Tag verbringe. Außerdem kann ich die Einladung zu Hochzeit mitnehmen und dort als Teil der Papeterie fotografieren. Das schaut manchmal ganz schick aus.

 

2 Stellt ihn euren Eltern vor

Mir hilft es sehr wenn ich schon früh herausfinde, wer die engste Familie des Brautpaares ist. Wenn ich weiß wer eure Eltern, Geschwister, eure Lieblingstante ist, dann kann ich auch drauf schauen dass ich ein paar schöne Fotos von ihnen bekomme. Manches ergibt sich ja von alleine, oft lerne ich die Eltern schon beim Getting-Ready kennen. Manchmal aber auch nicht, dann muss ich während der Trauung erraten wessen heulendes Gesicht ich jetzt ablichten soll. 😉 Also, wenn es Menschen auf eurer Hochzeit gibt, die euch besonders am Herzen liegen, sagt es eurem Fotografen. Damit sichergestellt ist dass er die auch im Kasten hat.

 

3 Füttert ihn

Das klingt jetzt banal, aber: auch Hochzeitsfotografen müssen mal essen. Vor allem wenn sie zehn Stunden auf den Beinen sind und wie die Wahnsinnigen knipsen. Darum freuen wir uns wenn der Caterer informiert ist dass er uns füttern soll. Am besten zur gleichen Zeit wie das Brautpaar. Denn so ist sichergestellt dass er satt und fit ist wenn euer Programm weitergeht. Ich freue mich immer wenn ich einen Platz an der Tafel bekomme. Am besten etwas abseits aber doch noch so, dass ich das Brautpaar beobachten kann.

 

4 Gebt ihm Zeit

Ihr wollt schöne Fotos von eurer Hochzeit haben. Ich will schöne Fotos von eurer Hochzeit machen. Und auch von euren Gästen. Also, wenn es zum Beispiel drum geht Familienfotos und Gruppenfotos zu machen: plant mindestens eine halbe Stunde dafür ein. Dann können wir das alles stressfrei locker runterknipsen. Und für eure Paarfotos? – Dafür könntet ihr mindestens eine Stunde einplanen. Das gibt eurem Fotografen Zeit, ein bisschen kreativ zu sein. Was wiederum dazu führt dass ihr schönere Fotos bekommt.

 

5 Küsst euch!

Am besten lang und viel. Und vergesst nicht die Augen dabei zu schließen. Schaut sonst creepy aus. 😉

 

Also, seid lieb zu euren Fotografen. Sie werden es euch mit schönen Fotos belohnen.

Alles liebe, Konstantin.

Schreib mir eine Nachricht!

 

PS: Hast du schon lustige / furchtbare / nette / erschreckende Zusammentreffen mit Hochzeitsfotografen gehabt? – Lass es mich in den Kommentaren wissen, ich bin neugierig!

 

 

Posted in know how, real weddings and tagged , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*