One Camera to rule them all. Meine Fuji X100F

Fuji X100F

Meine Fuji. Der schicke Tisch ist von Decathlon.

Disclaimer: ich bin kein Techniker. Mich interessieren Megapixel und so nicht. Entweder gefällt mir eine Kamera und die Fotos, die man damit machen kann, oder nicht.

Wir sind gerade auf Marokkoreise. Und wie immer habe ich davor Überlegungen angestellt was ich alles an Foto-Equipment einpacken soll. Ein Body? Zwei? 5 Objektive oder nur 2?

Und eigentlich wusste ich die Antwort schon vom Start weg. Ich pack die 100F ein und sonst nichts. Warum ich glaube dass diese kleine Fuji die perfekte Allroundkamera (jedenfalls für mich) ist, darüber möchte ich hier schreiben.

Perfekt um Spiegel-Selfies zu machen.

Perfekt um Spiegel-Selfies zu machen.

Gleich vorweg: ich fotografiere unterwegs eigentlich das gleiche wie zhaus. Meine Familie bei dem was sie so macht, ein bisschen Menschen, ein bisschen Landschaft und Architektur. Ich probiere nahe am Geschehen zu sein, deshalb komme ich mit kleineren Brennweiten zurecht. Die X100F hat eine 23mm Linse (das ist wie ein Vollformat 35er). Das ist eine der klassischen Reportagebrennweiten. So bekommt man viel Geschichte auf ein Bild und die Verzerrung wenn man mal ein bisschen näher rangeht ist nicht so schlimm. 😉

Und dann hat die Fuji noch ein kleines Gimmick eingebaut das die Vorgängermodelle noch nicht hatten. Ich kann jetzt digital eine 50mm oder 75mm Linse simulieren (allerdings nur im JPEG-Modus, was mich aber nicht stört)

35mm Brennweite

75mm Brennweite

Jpeg vs RAW?

Ich habe mich entschieden dass ich auf dieser Reise die Bildbearbeitung so weit wie möglich reduzieren werde. Daher arbeite ich ausschließlich im Jpeg-Modus. Dh ja nichts anderes als dass Farbe und Kontrast schon in der Kamera eingestellt sind und so quasi fertige Bilder rauskommen. Meiner Meinung nach kann Fuji prima mit Farbe. Vor allem die Filmsimulationen sind super (so kann man verschiedene Charakteristika der klassischen Fuji-Filme über seine Bilder legen). Ich arbeite meistens mit Classik Chrome oder pro-negativ-low (wegen der Hauttöne)

Classic Chrome: super Hauttöne und ein bisschen Kontrast

Classic Chrome: super Hauttöne und ein bisschen Kontrast

Was kann die Kamera sonst noch bzw. was macht mir das Leben leichter?

Die Fuji hat einen elektronischen Verschluss, mit dem ich Verschlusszeiten bis 1/16000 erreiche (aber Vorsicht bei schnellen Objekten, der elektronische Verschluss reduziert zwar die Belichtungszeit, faktisch arbeitet er jedoch mit ca 1/60 sek. Das kann zu komischen Bildern führen. Gut ist er trotzdem, weil ich auch mit offener Blende arbeiten kann wenn es sehr hell ist. Super für Portraits)

Dann gibt es noch den eingebauten ND-Filter, der, dazugeschalten, die Belichtungszeit um gefühlte 4 Blenden reduziert. Auch gut.

Die Akkus halten jetzt nicht so lange wie bei klassischen Spiegelreflexkameras. Das hat mich beim Umstieg auf spiegellose Systemkameras am Anfang genervt, hab mich aber dran gewöhnt. Im Moment brauche ich eine Akkuladung pro Tag. Hab fünf Reserveakkus eingesteckt. Der Vorteil und auch ein Grund warum ich mir die 100F gekauft habe, sie verwendet jetzt die gleichen Akkus wie die xpro2, dh alle meine Kameras brauchen jetzt die gleichen. Und das ist super. UND!!! Ich kann die Akkus per USB in der Kamera laden.

Gesichtserkennung. Finde ich super für Selfies und wenn man Zeit hat. Beim schnellen Arbeiten ist mir der kleine Joystick lieber, mit dem ich den Schärfepunkt verstellen kann.

Augen scharf dank Gesichtserkennung.

Eine der besten Eigenschaften: das eingebaute WiFi. Damit schick ich mir die Fotos direkt aufs Handy. Dort kann ich sie weiterbearbeiten, instagrammen, oder, wie jetzt, auf meinen Blog laden. Außerdem kann ich die Kamera vom Handy aus fernsteuern. Gut wenn ich Familienfotos mache wo ich selber drauf sein will.

Mit der WiFi Fernbedienung schaffe ich es auch auf die Urlaubsfotos.

Weitere Vorteile. Hab ich schon gesagt dass sie klein und unauffällig ist? Und leise? Und dass ich sie mag?

Nachteile? Nur ein SD-Slot. Daher verwende ich sie beruflich nicht als Hauptkamera.

Mein Fazit: ich liebe meine Fuji X100F. Für mich ist sie die ideale Reise- und Immerdabeikamera. Zuhause habe sie bei meinen Hochzeiten immer als Backupkamera dabei weil ich weiß dass ich mit ihr eine ganze Hochzeit fotografieren könnte.

Solltest du dir diese Kamera zulegen? Keine Ahnung! Für mich ist sie perfekt, für dich vielleicht Müll. Geh ins Kamerafachgeschäft (zb Fotostraub #instpoelten), sag denen dein Budget und was du so fotografieren möchtest und lass dich beraten.

Hier noch ein paar Fotos von unserer Marokkoreise. Alle mit der Fuji, JPEGs direkt aus der Kamera.

Posted in know how, travels and tagged , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*